Exkursion zu Aptiv und Dräxlmaier nach Oberösterreich


Die Exkursion startete in Leoben vor der neuen Uni, wo ein Bus auf uns wartete. Wir waren eine Gruppe von 15 Studierenden verschiedenster Jahrgänge. Nach der circa dreistündigen Autofahrt nach Braunau in Oberösterreich erreichten wir unser erstes Ziel, die Firma Dräxlmaier. Zu unserem Empfang standen belegten Brötchen, Kaffee und anderen Getränken bereit. Während alle ihr zweites Frühstück verspeisten wurde uns von DI Carina Mager, einer Kunststofftechnikabsolventin der Montanuni, und einem weitern Mitarbeiter von Dräxlmaier ein Überblick über die Firma gegeben. Nachdem alle Fragen beantwortet worden waren startete die Führung durch die Produktion.

Nach dieser wirklich beeindruckenden Firmenbesichtigung ging es weiter in das 20 Minuten entfernte Mattighofen zur Firma Aptiv (früher Delphi). Dort wurden wir wieder mit einer Stärkung, diesmal einem Mittagessen, empfangen. Während dem Essen wurde uns die Möglichkeit geboten in einer lockeren Atmosphäre einige Fragen an DI Manuel Berger (Leiter der Anwendungstechnik) und DI Andreas Buchner (Leiter der Produktion), zwei ehemaligen Kunststofftechnikstudenten aus Leoben, zu stellen. Weiter ging es dann mit einem kurzen Vortrag von DI Manuel Berger über die Firma und ihr Tätigkeitsfeld und anschließend einer Führung durch das Werk. Um ungefähr vier Uhr nachmittags traten wir wieder unsere Heimreise an.

Alles in allem war es eine wirklich eindrucksvolle Exkursion mit vielen Informationen über unsere späteren Berufsmöglichkeiten.

Wir möchten uns nochmal herzlich bei DI Carina Mager (Dräxlmaier), DI Manuel Berger (Aptiv), DI Andreas Buchner (Aptiv) und allen anderen MitarbeiterInnen von Dräxlmaier und Aptiv bedanken, die uns die jeweiligen Besichtigungen ermöglicht haben!
Danke auch an Martin Schallmoser für die tolle Organisation!

Kurz zu den Firmen:

Das Unternehmen Dräxlmaier GmbH & Co. KG ist ein weltweiter Zulieferer der Automobilindustrie. Zu seinen Kunden gehören unter anderem Audi, BMW, Jaguar, Lamborghini, Mercedes-Benz, MINI, Tesla Motors, VW, … . Das Unternehmen hat sich auf die Produktion von Bordnetzen, Elektrik- und Elektronikkomponenten, Interieur sowie Speichersystemen für Premiumfahrzeuge spezialisiert.

Aptiv (früher Delphi Connection Systems Austria GmbH) ist ebenfalls ein weltweiter Zulieferer der Automobilindustrie. Betrieben wird vor allem die Entwicklung und Herstellung von Steckverbindungen. Ein wichtige Rolle spielt auch der 2-Komponenten-Spritzguss mit Liquid Silicone Rubber.

Schwammerlstammtisch

Am 9.11.2017 fand der erste Stammtisch des Studienjahres 2017/18 statt. Dabei wurde auch gleich die Gelegenheit genutzt so viele KT-Schwammerl wie möglich kennenzulernen. Die Erstsemestrigen hatten die Möglichkeit sich bei Höhersemestrigen Tipps fürs Studium zu holen. Es gab zu Essen und zu Trinken und die Stimmung war über den ganzen Abend sehr gut.

Es hat uns als VLK-Students Team besonders gefreut, dass der diesjährige Schwammerlstammtisch so gut besucht war.

 

Danke an alle die dabei waren und an Dario Kaylani fürs Organisieren!

VLK Teambuilding

Das VLK-Students Team verbrachte ein Wochenende auf einer Alm in Langenwang. Es war eine gute Gelegenheit um uns besser untereinander kennen zu lernen und dadurch unsere Zusammenarbeit im VLK zu verbessern.

 

Danke Fabian Schuster für die Organisation von diesem gelungenen Wochenende!14

Spanferkelgrillen

Am 17.05. fand das diesjährige Spanferkelgrillen in der Spritzgusshalle des Kunststoffgebäudes statt. Es war ein gemütliches Zusammenkommen aller Lehrenden und Studierenden. Außerdem gab es das 25 Jahre VLK-Students Jubiläum zu feiern. Zu diesem Anlass sponserte das VLK-Students Team eine Torte.

Kurz zuvor fand die von uns und der Studienrichtungsvertretung organisierte KT-Polyesterparty statt, deren Einnahmen als Unterstützung zur Finanzierung der Hauptexkursion verwendet wurden. Bei dieser Gelegenheit übergab David Zidar einen Gutschein von 800 € an Prof. Friesenbichler, der die anstehende Hauptexkursion organisierte.

Ein weiteres Special war ein Gewinnspiel, bei dem die Anzahl der Granulatkörner in einem Weinglas abgeschätzt werden mussten. Der Hauptpreis war ein Essen für zwei Personen im Arkadenhof.

Kurz gesagt war das Spanferkelgrillen ein gelungenes Fest und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.